Der Löwen-Laden – eine Kurzbeschreibung

Der Löwen-Laden wurde im Jahr 2015 mit dem erklärten Ziel gegründet, die Nahversorgung in der Tübinger Altstadt sichern. Seit seiner Eröffnung am 2. Juli des selben Jahres machen deshalb Lebensmittel den Hauptanteil seines Warenangebots aus: frisches, unverpacktes Obst und Gemüse ebenso wie verpackte Milchprodukte, Wurst- und Fleischwaren, Nudeln und Reis, Süßigkeiten und Knabberzeug sowie Getränke, Spirituosen und vieles mehr.

Schwerpunkt Regionalwaren

Einen wichtigen und nachhaltigen Schwerpunkt im Sortiment setzt der Löwen-Laden mit lokal produzierte Lebensmitteln (u. a. Gemüse, Eier, Mehl, Nudeln, Schokolade und Säfte). Das stärkt die Region und sorgt durch kurze Lieferwege für eine bessere Ökobilanz.

Als Vollsortimenter bietet der Genossenschaftsladen im Löwen neben Lebensmitteln auch Drogerie- und Kurzwaren, LED-Glühbirnen, Zeitungen und Zeitschriften an.

Bezahlte und ehrenamtliche Mitarbeit

Der Geschäftsbetrieb des Löwen-Laden wird von bezahlten und ehrenamtlichen Mitarbeitern geleistet. Rechnerisch gibt es etwa dreieinhalb bezahlte Planstellen, die sich zwei Vollzeit-, eine Teilzeit- und mehrere geringfügig Beschäftigte teilen. Unterstützt werden die bezahlten Kräfte von rund einem Dutzend Ehrenamtlichen.

Der Löwen-Laden ist werktäglich zwischen 8 – 21 Uhr geöffnet sowie an den in Tübingen gestatteten, verkaufsoffenen Sonntagen.

Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte ins Bild:

Löwen-Laden-Eröffnung. Tübingen 2015. Foto: Martin Schreier / www.schreier.co
Löwen-Laden-Eröffnung. Tübingen 2015. Foto: Martin Schreier / www.schreier.co